Weit mehr als nur den Haushalt schmeißen: Hauswirtschafter/in

Hauswirtschafter/innen müssen viel Expertenwissen mitbringen: In der Betreuung ebenso wie in Haushalts- und Buchführung oder Technik.

Ihre Ansprechpartnerin: Katrin Uepping (Leitung Hauswirtschaft), Tel. 02871 958105 | E-Mail: uepping(at)guter-hirte-bocholt.de


Wo kann ich als Hauswirtschafter/in arbeiten?

Wohn- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche, in Wohn- sowie Pflegeeinrichtungen für Senioren und für Menschen mit Behinderung, Erholungsheime, Jugendherbergen, Tagungshäuser, Krankenhäuser, Kur- und Reha-Kliniken, Betriebe der Gastronomie und Hotellerie, landwirtschaftliche Betriebe und private Haushalte

In der Stiftung Haus Hall: Küche der Pflegeeinrichtung Guter Hirte in Bocholt; Küche des Altenwohnhauses St. Josef in Legden; Küche der Senioreneinrichtung Haus St. Walburga in Ramsdorf; Küche Haus Hall in Gescher

Nach oben


Was verdienen Hauswirtschafter/innen?

In der Ausbildung nach tarifvertraglichen Vereinbarungen, je nach Ausbildungsbereich (Industrie und Handel, Handwerk u.a.) und Branche. Beispiel (nach AVR Caritas):

  • 1. Ausbildungsjahr: ca. € 888
  • 2. Ausbildungsjahr: ca. € 938
  • 3. Ausbildungsjahr: € 984

Bruttovergütung nach der Ausbildung (nach AVR Caritas) ca. € 2.068, in Stufen nach Berufsjahren bis € 2.969.

Nach oben


Wie lange dauert die Hauswirtschafts-Ausbildung?

3 Jahre.

Nach oben


Wie verläuft die Ausbildung?

Duale Ausbildung: im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Berufsschulunterricht z. T. in Blockform in Fachklassen.

Nach oben


Welchen Schulabschluss brauche ich?

Die Schulen legen eigene Zugangskriterien fest. Überwiegend wird, auch in den Ausbildungsbetrieben, der Hauptschulabschluss vorausgesetzt.

Nach oben

Stand 08/2019, Quelle: www.berufenet.arbeitsagentur.de. Aus Angaben zu Verdienstmöglichkeiten sind keine Ansprüche abzuleiten.